BenutzerGruppe NetzWerke (BGNW)

 

 

Agenda

BGNW  Herbsttagung

28.-29. September 2017

Gastgeber:  Goethe-Universität Frankfurt am Main

Tagungsort:   60629 Frankfurt am Main, 
                        Theodor-W.-Adorno-Platz 6

                    Netzwerkmanagement in der Fläche
                                    - API statt CLI -

                                         (zum Ausdrucken wählen Sie die PDF-Version)


Mittwoch,  27. 09. 2017

 

ab 19:00

Treffmöglichkeit für bereits angereiste Referenten und Tagungsteilnehmer:

Ristorante Mezzanotte, Clemensstr. 6, 60487 Frankfurt am Main
https://www.ristorante-mezzanotte.com

 

Donnerstag,  28. 09. 2017

 

Moderation: Jan Bartels

 

08:45

Registrierung der Teilnehmer

09:10

Begrüßung

Hansjörg Ast, Goethe-Universität und Jan Bartels, BGNW Vorsitzender


09:15

Anforderungen an die IT an einer der größten Universitäten Deutschlands und der Umgang mit einem Campus von historischer Bedeutung

- Die Goethe-Universität als erste Stiftungsuniversität Deutschlands

- Historie des IG-Farben Hauses und Ausbau des Universitätscampus

- Herausforderungen an die IT der Goethe-Universität

Hansjörg Ast, Goethe-Universität Frankfurt am Main

10:00

Kaffeepause / Networking

10:30

Erfahrungsbericht: Netzwerk Management an der Goethe-Universität

Wie administriert man 1000 Core Switche und 8500 MiniX

Mathias Brandstetter und Dagmar Cords, Goethe-Universität Frankfurt am Main

11:30

Kaffeepause / Networking

12:00

Offene Standards für das Netzwerkmanagement

Offene Standards werden oftmals lediglich zur Übertragung von Informationen verwendet, während der Inhalt selbst weiterhin herstellerspezifisch ist. OpenConfig in Verbindung mit YANG setzt an, hier einen komplett herstellerneutralen Ansatz zu schaffen."

Sebastian Graf, Xantaro Deutschland GmbH

13:00

Mittagspause

14:30

DNS-AS: Skalierbares SDN mit bestehenden Technologien

Bisherige Versuche, mit SDN neue Wege zu gehen, haben Schwierigkeiten, wenn es um die Integration in bestehende Systeme geht. Hier will DNS-AS durch Nutzung einer dezentralen Registry neue Wege aufzeigen und die Brücke zwischen Service und User direkt schlagen, ohne das Netzwerk in der Mitte zu benötigen. Je nach Hardware können Funktionalitäten zusätzlich genutzt werden und erlauben eine "weiche" Migration. Dabei sind Skalierbarkeit, Sicherheit, Wartbarkeit und Robustheit gewährleistet.

Wolfgang Riedel, F1-CONSULT GmbH

15:30

Zusammenfassung des Tages

Rahmenprogramm:

 

Donnerstag,  28. 09. 2017

 

16:30

Besichtigung des Feuerwehr- und Rettungs-Training-Center (FRTC), Feuerwehrstraße 1, 60435 Frankfurt

Das FRTC ist weltweit eines der drei größten Trainings Center für Katastrophenfall-Übungen unter realistischen sowie Simulations-Bedingungen, wie z.B. U-Bahn- oder Höhen-Rettung

19:00

Treffmöglichkeit für alle Tagungsteilnehmer:

Vereinshaus Ginnheimer Höhe, Diebsgrundweg, 60487 Frankfurt am Main
http://www.ginnheimer-hoehe.de


Freitag,  29. 09. 2017

 

Moderation: Jan Bartels

 

8:45

Registrierung der Teilnehmer

9:00

Ansible zur Automatisierung und Konfiguration von Unix/Linux-Systemen

Eine Open-Source Plattform zur Automatisierung sowie ein Ausführungsframework für "push" und "pull" Deployments für Unix-basierende Systeme über SSH. Aufgrund seiner Flexibilität eignet es sich auch zur Konfiguration von Netzwerkinfrastrukturen, da es "agentless" arbeitet. Überblick über die Möglichkeiten und Fähigkeiten mit einem schnellen Einstieg in Ansible.

Jan-Piet Mens, JPM Consulting

10:00

Kaffeepause / Networking

10:30

Erfahrungsbericht: die automatisierte zentrale Konfiguration und Administration der OpenVPN-Infrastrukturen mit Ansible

Für die unterschiedlichen (L2-, L3-, Split-Tunneling) OpenVPN-Zugänge zum Intranet des KIT und zu den geschützten Instituts-VLANs betreibt das SCC eine Reihe von OpenVPN-Instanzen. Diese werden aus Redundanz- und Skalierungsgründen auf mehreren virtuellen Maschinen abgebildet.

Klara Mall, Karlsruher Institut für Technologie

11:00

Kaffeepause / Networking


11:30

Netzwerkprogrammierbarkeit mithilfe von REST APIs

Einblick in die verschiedenen Programmierbarkeits- und Automationsoptionen von Switching Plattformen mithilfe von REST APIs. Einführung zum Thema REST-APIs, Vorstellung verschiedener Tools, auch Use Cases und Demos zur Automatisierung von Konfigurations- und Monitoringaufgaben (z.B. mit Postman und Python)

Christian Jäckel, Cisco Germany

12:30

Mittagspause


14:00

Erfahrungsbericht: bwCloud - Erfahrungen und Best-Practices beim Aufbau einer verteilten IaaS-Umgebung

Die bwCloud ist eine IaaS-Cloud und bietet den Nutzenden Zugang zu virtualisierten Ressourcen. Vier Betriebsstandorte erfordern ein abgestimmtes Betriebsmodell. Vorgestellt werden alle technischen und organisatorische Aspekte wie beispielsweise Aufbau, Deployment und Betrieb des Softwarestacks ("under- vs. overcloud"), aber auch Fragen zur intra- und inter-Vernetzung der Betriebsstandorte.

Janne Schulz, Universität Mannheim

14:30

Kaffeepause / Networking

15:00

Erfahrungsbericht: Hessenbox – eine föderierte Sync&Share-Lösung für die hessischen Hochschulen

An den hessischen Hochschulen werden mehrere Sync&Share-Systeme an verschiedenen Standorten auf Basis des Produktes „PowerFolder“ aufgebaut und dann zu einer hessenweiten Föderation verbunden. Erste Systeme der künftigen Föderation sind bereits im produktiven Betrieb. Es werden das technische Konzept, die Funktionen des Systems und die Erfahrungen im bisherigen Betrieb vorgestellt.

Matthias Stenke, Universität Gießen

16:00

Zusammenfassung der Tagung

 

(Stand: 25.07.2017)
 

 
Schade, Sie können nur IPv4 :-(((
Ihre IP Adresse lautet: 54.92.142.198